Der ehemalige College Spieler der Northern Illinois University, NIU Huskies, verstärkt als Center die O-Line der Frankfurt Universe.

Mit Ness haben sich die Frankfurter einen richtigen Anker und Anführer für ihre O-Line geholt, welcher beeindruckende Statistiken vorweisen kann. Der 1,91 Meter große Athlet ist 26 Jahre alt und kommt aus Lake St. Louis, Missouri. Während seiner gesamten Collegezeit war er unglaubliche 56 Spiele hintereinander Starter und teilt sich damit einen NCAA FBS Rekord mit seinem Teamkollegen Aidan Conlon.

Mehrfach wurde Ness zum Offense Player und Offense Lineman der Woche ausgewählt. Mit über 4.000 Snaps hat er eine Erfahrung, die seinesgleichen sucht. Durch ihn wird sich Universe Quarterback Steven Cluley noch sicherer fühlen können, denn die Quarterbacks, die hinter Ness spielten, lagen in der Quarterbacksack Statistik immer ganz weit hinten. Mit ihm konnten die Huskies ein Laufspiel etablieren, welches zu den Besten der Liga zählte.

Aufgrund seiner guten College-Leistungen konnte er sich für ein Rookie Camp bei dem NFL Team Tennesse Titans empfehlen. Der vielseitige Center kann alle Positionen auf der O-Line spielen und gibt den Coaches damit zusätzliche Variationsmöglichkeiten.   

Diese Entscheidung, einen der beiden sogenannten A-Spots, welche amerikanischen Spielern vorbehalten sind, für einen O-Liner zu verwenden, ist auf den ersten Blick ungewöhnlich, denn normalerweise werden dafür, neben dem Quarterback, meistens Runningbacks oder Receiver ausgewählt. Auf den zweiten Blick macht diese Entscheidung durchaus Sinn, wie Scouting Chef Thomas Kösling erklärt: „Die meisten Teams haben Probleme, eine wirklich starke O-Line zu besetzen. Daher wollten wir diesen Weg erstmals gehen und für diese wichtige Position einen amerikanischen Importspieler holen. Das war gar nicht so einfach, da viele gute College Spieler, die nicht gedraftet wurden, immer noch auf ihre NFL Karriere hoffen und daher nicht nach Europa kommen wollen. Den Jungs von Podyum Will Powell und Nemanja Kokar sind wir sehr dankbar, dass sie uns bei dieser Verpflichtung so gut unterstützt haben“.

Ness hat den weiteren Vorteil, dass er nicht frisch aus den Staaten einfliegt, sondern das letzte Jahr in England verbrachte, um dort sein Studium abzuschließen. Dabei hat er sich bei seinem Universitätsteam fit gehalten und kann sofort die Men in Purple unterstützen.        

3-mal spielte Ness in College Bowls, darunter auch im berühmten Orange Bowl. Er kennt sich also bestens aus mit vollen Stadien und wichtigen Bowls. Vielleicht schaffen die Frankfurter mit seiner Hilfe in dieser Saison auch wieder den Einzug in den German Bowl. Das passende Bowl-Stadion ist in Frankfurt vorhanden.       

Welcome to the purple family, Andrew!

Foto: C-Sportpics

Die drei Maier Brüder Kevin, Dennis und Robin und Vater Harald sind wichtige Stützen der Universe, auf und neben dem Feld

Kevin, Dennis und Robin sind die 3 einzigen der 5 sportlichen Geschwister, welche vom Einzelsport in den Mannschaftssport gewechselt sind. Und alle bei Frankfurt Universe sind sehr froh darüber, denn sie und Ihr Vater sind ein wichtiger Bestandteil der Universe Familie.

Foto: C-Sportpics

Das für den 22.06.2019 geplante Heimspiel der Frankfurt Universe gegen die Ingolstadt Dukes musste auf den 16.06.2019 vorverlegt werden.

Da der FSV am ursprünglich geplanten Spieltag das Stadion anderweitig vermietet hat, ist jetzt diese Verlegung auf Sonntag, den 16.06.2019 erforderlich.  Der Kick Off ist für 16.00 Uhr angesetzt, ab 12.00 Uhr startet das Tailgating und ab 14.00 Uhr die Powerparty. 

Am Sonntag, den 12.05.2019 spielt Frankfurt Universe im Hessenderby gegen die Marburg Mercenaries.

Die Frankfurter haben ihr erstes Spiel gegen die Allgäu Comets mit 20:0 souverän gewonnen, die Marburger mussten gegen die Schwäbisch Hall Unicorns und Stuttgart Scorpions zwei Auswärtsniederlagen hinnehmen. Dadurch sind die Mercenaries besonders motiviert, im ersten Heimspiel in dieser GFL Saison auch die ersten Punkte einzufahren.

© 2019 Frankfurt Universe Betriebs GmbH. All Rights Reserved.
© Fotos: Sofern nicht anders angegeben Chris Haas bzw. Frankfurt Universe Betriebs GmbH